Liegenschaftsvermessungen

Das Liegenschaftskataster ist  das amtliche Verzeichnis der Grundstücke nach § 2 Absatz 2 der Grundbuchordnung. In Mecklenburg-Vorpommern sind in diesem Verzeichnis alle Flurstücke und Gebäude nachzuweisen.

Die Führung und Erneuerung des Liegenschaftskatasters, sowie die hierzu erforderlichen Liegenschaftsvermessungen (Grenzfeststellungen, Abmarkungen und Grenzwiederherstellungen) sind öffentliche Aufgaben des Landes.

Die Aufgaben des amtlichen Vermessungswesens werden u. a. wahrgenommen durch die öffentlich bestellten Vermessungsingenieure als Träger eines öffentlichen Amtes im Rahmen der Berufsordnung der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure im Land Mecklenburg-Vorpommern.

Der geodätische Raumbezug und die geometrischen Begrenzungen von Flurstücken und Gebäuden werden durch Liegenschaftsvermessungen erfasst.

Liegenschaftsvermessungen sowie die damit verbundenen Verwaltungsverfahren sind

  • Flurstücksbildungen z. B. zur Bildung neuer Grundstücke,
  • Grenzfeststellungen z. B. zur Feststellung vorhandener oder neuer Grenzpunkte,
  • Grenzwiederherstellungen z. B. festgestellter Grenzpunkte,
  • Abmarkungen z. B. örtliche Kennzeichnung von Grenzpunkten durch Grenzmarken,
  • Gebäudeeinmessung nach Baufertigstellung.

Die Durchführung einer Liegenschaftsvermessung erfolgt auf Antrag eines Berechtigten. In Mecklenburg-Vorpommern sollen die Liegenschaftsvermessungen von den Öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren vorgenommen werden.

Liegenschaftsvermessungen mit Bezug zu Gesetzen und Verordnungen…