Absteckung für die Bauausführung wahlweise mit oder ohne Höhenbezugspunkt

Absteckungsplan

Absteckungsplan

Nach § 3 Absatz 2 Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) Teil B ist das Abstecken der Hauptachsen der baulichen Anlagen, ebenso der Grenzen des Geländes, das dem Bauunternehmer zur Verfügung gestellt wird und das Schaffen der notwendigen Höhenfestpunkte in unmittelbarer Nähe der baulichen Anlagen Sache des Bauherren (Haftungssache).

Diese Leistungen können wir für Sie übernehmen. Hierzu werden von uns die Absteckungselemente des geplanten Bauvorhabens in Bezug zu den Baugrundstücksgrenzen berechnet und auf dem Baugrundstück abgesteckt. Gewöhnlich werden 4 bis 6 Gebäudehauptpunkte abgesteckt. Wahlweise können auch die Hauptachsen auf Schnurböcken abgesteckt werden.

Zusätzliche Absteckungspunkte können bei vorgesehener Grenzbebauung z. B. mit einer Garage zweckmäßig sein. Ungewollte Überbauungen können so vermieden werden. Außerdem können im Zuge der Erstabsteckung die Grundstücksecken mit Holzpfählen gekennzeichnet werden. Das Baugrundstück ist somit während der Baumaßnahme örtlich erkennbar. Unbeabsichtigte grenzüberschreitende Nutzungen werden vermieden.

Auch die Herstellung von Höhenbezugspunkten könnte erforderlich sein, wenn z. B. die angrenzende Verkehrsfläche, die den Höhenbezug für die maximale Traufhöhe und oder Oberkante bzw. Gebäudehöhe darstellt, noch nicht fertiggestellt ist.

Zudem ist es möglich vor der eigentlichen Erstabsteckung, die auch als Feinabsteckung bezeichnet wird, eine Grobabsteckung für Erdarbeiten und/oder die Errichtung von Schnurböcken vorzunehmen. Den genauen Umfang und die tatsächlich benötigten Absteckungsarbeiten

  • Grobabsteckung für Erdarbeiten
  • Erstabsteckung der Gebäudehauptpunkte oder Hauptachsen
  • Höhenbezugspunkte
  • Absteckung der Grundstücksecken oder Baufeldgrenzen

stimmen Sie mit Ihrem Bauunternehmen oder Architekten ab. Wir beraten Sie gern.

Tachymetrische Vermessung zur Gebäudeabsteckung
Absteckung mit Schnurböcken
Absteckung der Gebäudegeometrie

Die Absteckung der Hauptpunkte oder -achsen (Erstabsteckung) erfolgt in terminlicher Absprache mit dem Bauherren oder dem beauftragten Bauunternehmen. Von der Erstabsteckung wird ein Absteckungsplan oder Absteckriss erstellt und dem Bauunternehmer sowie Ihnen als Bauherrin oder Bauherrn übergeben bzw. zugesandt.

In der Regel wird dem bauausführenden Unternehmen bereits nach der Absteckung von unserem Vermesser ein Vorabzug des Absteckungsplans auf der Baustelle übergeben.