3D Modellerstellung

Ein spezieller Verwendungszweck der 3D Laserscantechnik ist die 3D Modellerstellung von 3D Fertigungsmodellen für die maschinelle Produktion von Einzelstücken oder die Herstellung großer Mengen gleicher Produkte. Die 3D Modellerstellung erfolgt in mehreren eng aufeinander abgestimmten Arbeitsschritten. Gefordert sind einige außergewöhnliche Ingenieurleistungen:

Reverse Engineering

Örtliche Aufnahme von sichtbaren Oberflächen oder Konstruktionselementen mit hochauflösenden 3D Laserscanner (Datenerfassung).

-> siehe Reverse Engineering

Hierbei ist eine vorausgehende Planung des Arbeitsprozesses in enger Abstimmung mit dem Kunden unverzichtbar. Die Präzision und Genauigkeit der 3D Aufnahme ist entscheidend und maßgebend für die Qualität des Endprodukts.

Aus den dreidimensionalen Messdaten örtlicher Aufnahmen werden so 3D Aufnahmemodelle extrahiert, die digitale 3D Nachbauten des aufgenommenen Objektes darstellen und die Grundlage für weitere Arbeitsschritte bilden.

3D Modellierung

Die Erstellung von 3D Fertigungsmodellen (digitale Fertigungsformen) basiert auf Entwurfsdaten oder Planzeichnungen oder erfolgt auf der Grundlage der durch Reverse Engineering erstellten 3D Aufnahmemodelle oder in Kombination verschiedener Daten.

Basierend auf den aufgenommenen Messdaten (Scandaten) werden projektbezogen bestimmte Konstruktionselemente, formgebende Profile und Kanten in einem 3D Grafikprogramm generiert, damit die herzustellenden digitalen Fertigungsformen entsprechend der Aufgabenstellung alle maßgebenden und formgebenden geometrischen Bedingungen erfüllen.

Generieren maßgebender und formgebender geometrischer Bedingungen
Generieren maßgebender und formgebender geometrischer Bedingungen
Überhöhte Darstellung des Krümmungsverhaltens einer Formkurve
Modellieren homogener Flächen
Modellieren homogener Flächen
Kontrolle modellierter Flächen mit dem Aufnahmemodell
Kontrolle der Flächen über Umgebungstextur
Kontrolle der Flächen über Umgebungstextur
Eingefärbte Punktwolke einer gescannten Gebäudefassade
Eingefärbte Punktwolke einer gescannten Gebäudefassade
Modellierung einer Gebäudefassade anhand der Scandaten (Punktwolke)
Modellierung einer Gebäudefassade anhand der Scandaten (Punktwolke)

Zur Sicherstellung von harmonischen Linienführungen und homogenen Flächenverbänden werden die modellierten Fertigungsmodelle anschließend überarbeitet. Über weitere spezielle Analysemöglichkeiten (Lichtlinienanalyse, Umgebungstextur) werden die 3D Fertigungsmodelle abschließend optimiert.

Mit Hilfe hochwertiger 3D Grafikprogramme werden auf diese Weise frei gestaltbare oder einem 3D Aufnahmemodell optimal angepasste 3D Fertigungsmodelle modelliert.

Nach erfolgter Qualitätssicherung werden die digitalen Fertigungsformen als 3D Modelle in vielen gängigen Datenformaten (3ds, 3dm, dwg, igs, kmz, obj, skp … ) ausgeliefert. Sie stehen auch für weitere Grafik-Anwendungen, Visualisierungen oder zur maschinellen Produktion von Bauteilen zur Verfügung.

3D Qualitätssicherung

Zur Sicherstellung festgelegter Qualitätsanforderungen werden die von uns erstellten 3D Fertigungsmodelle weiteren Kontrollen und Prüfungen unterzogen.

Die 3D Qualitätssicherung von 3D Fertigungsmodellen komplex geformter Bauteile oder Produkte erfolgt durch Analyseverfahren und Modellvergleiche:

  • Kontrolle (Soll-Ist-Flächenvergleiche)
  • Optimierung von 3D Fertigungsmodellen (z. B. Gläserverbundmodelle) zur Produktion
  • Produktprüfungen

-> siehe 3D Qualitätssicherung, Produktvergleich/ -prüfung.

3D Fertigungsmodell mit TLS

Sämtliche Prozessabläufe der Erstellung von 3D Fertigungsmodellen erfordern Präzision und höchste vermessungstechnische Genauigkeiten bei der Datenerfassung sowie verschiedene Softwarelösungen bei der Auswertung. Kombiniert mit besonderen fachlichen Qualifikationen und Erfahrungen in der Ingenieurgeodäsie und dem Einsatz eigener Verfahrenslösungen werden so von uns optimale und qualitativ hochwertige Ergebnisse erzielt.